Am vergangenen Februar-Wochenende, fand bei eisigen, winterlichen Temperaturen im Wintersportzentrum Kniebis, der Lehrgang „Wintertraining für Radsportler-Teil 2“ statt. Angeleitet von Andrea und Axel Hauser, wurde mit den Teilnehmern an den freien Techniken des Skilanglaufes gearbeitet. Die Skating Lauftechnik, wie die freie Technik auch genannt wird, war das zentrale Thema des Lehrgangs.

Auf der bestens präparierten Loipe, Rund um das Wintersportzentrum Kniebis, wurden die praktischen Inhalte vermittelt. In methodisch sinnvollen, kleinschrittig aneinandergereihten Übungsformen, wurden den Teilnehmern die weiterführenden, sportspezifischen Techniken aufgezeigt. Durch die individuellen Korrekturen der beiden Lehrpersonen konnten die Teilnehmer ihre Lauftechniken verbessern und bekamen somit immer mehr Einblick in die Besonderheiten des sportlichen Skilanglaufes.

Im Lehrsaal des Zuflucht Hotels, in welchem die Sportler untergebracht waren, wurden im Theorieblock sowohl fachspezifische als auch überfachliche Themen erläutert. Ein wichtiger Programmpunkt war die abschließende, abendliche individuelle Video-Analyse, der über den Tag erstellten Aufnahmen. 

 

IMG 0881 web

 

Erste Fortbildung 2018: glückliche Gesichter auf der Loipe!

 

Gruppenfoto 3

Am vergangenen Januar-Wochenende, fand vom 27. auf den 28. Januar 2018 im Wintersportzentrum Kniebis, der Lehrgang „Wintertraining für Radsportler“ statt. Trotz einer wetterbedingten Zitterpartie durch die ungewöhnlich milden Temperaturen Mitte der Woche, fanden wir dank der unermüdlichen Arbeite der Skizunft Kniebis Top-Bedingungen vor.

Angeleitet von Andrea und Axel Hauser, wurde mit den Teilnehmern der Einstieg in die freie Technik des Skilanglaufes erarbeitet. Die Skating Lauftechnik, wie die freie Technik auch genannt wird, war das zentrale Thema des Lehrgangs.

Auf der bestens präparierten Loipe rund um das Wintersportzentrum Kniebis, wurden die praktischen Inhalte vermittelt. Die Elemente dieser Lauftechnik wurden durch überlegte methodische Schritte an die Teilnehmer kleinschrittig vermittelt, sodass sich alle Teilnehmer die Grundtechniken individuell erschließen konnten.  

Im Lehrsaal des Zuflucht Hotels, in welchem die Sportler untergebracht waren, wurden im Theorieblock sowohl fachspezifische als auch überfachliche Themen erläutert. Ein wichtiger Programmpunkt war dann die abschließende, abendliche individuelle Video-Analyse, der über den Tag erstellten Aufnahmen. 

Für unserer Fortgeschrittenen-Kurs vom 24. - 25. Februar sind noch Plätze frei: Anmelden lohnt sich!

 

 

P1030524 1517091418579

 

Bild

 

 

Auch in 2018 starten wir in der Aus- und Fortbildung rasant durch. Zum ersten Mal seit 2012 haben wir für euch ein komplettes Jahresprogramm erstellt, dass alle unsere Angebote in diesem Jahr umfasst. Hier könnt ihr alle Lehrgangsbeschreibungen, Termine und Gebühren kompakt einsehen – von den Fortbildungen über die Trainer-C- und B-Lehrgänge zu verschiedenen Praxismodulen.

Im Bereich Breiten- und Gesundheitssport haben wir vielfältige neue Angebote geschaffen. Themenkomplexe wie „Radtouristik & eMobilität“ (FIT-FOR-eBIKE), „Athletik und Beweglichkeit“ (FIT-BY-BIKE), „Optimale Tourenplanung auf dem Rennrad“ oder unser „RadHelden“-Instruktor berücksichtigen die vielfältigen Interessensgebiete in den Vereinen.

Aber auch der Leistungssport kommt mit neuen und bewährten Fortbildungen wie „Kraft und Athletik“, „Regenerationsmanagement“ oder „Bikefitting“ nicht zu kurz. Für unsere Sportlerinnen haben wir zwei ganz besondere Schmankerl im Programm: „Women only – das Rennradcamp“ sowie das „Women only – Fahrtechnikcamp“. Motto ist dabei: „Von Frauen – für Frauen“.

Fehlen darf natürlich auch nicht das Herzstück unserer Ausbildung: die Trainer C- und B-Lehrgänge. Sowohl im Leistungssport in den Disziplinen Straße/MTB, BMX/4Cross und Hallenrad als auch im Breitensport mit der MTB-Guide-Ausbildung sind dieses Jahr wieder unsere traditionellen und landesweit bekannten Trainerlizenzierungen am Start.

Das gedruckte Programm versenden wir in dieser Woche mit unserem Jahresbrief an alle Mitgliedsvereine und kann jederzeit in unserer Geschäftsstelle angefordert werden. Das elektronische Exemplar könnt ihr natürlich auch downloaden.

Informationen zur Lizenzverlängerung

 

Zur Verlängerung bestehender Trainerlizenzen können beim Württembergischen Radsportverband e.V. geeignete Fortbildungsmaßnahmen besucht werden (https://wrsv.de/ausbildung/angebote/fortbildungen). Auf dieser Seite beantworten wir die wichtigsten Fragen zu den Modalitäten der Lizenzverlängerung. Sollten weitere Rückfragen bestehen, können Sie sich an den Bildungsreferenten Jan Paffhausen per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0711/954697-18 wenden. 

 

  1. Welche Trainerlizenzen können mit geeigneten Fortbildungsmaßnahmen verlängert werden?

  Auf Ebene des Landesfachverbands bietet der WRSV Fortbildungsmaßnahmen für Trainer C- sowie Trainer B-Lizenzen an. Trainer A-Lizenzen werden durch Belegung spezieller Fortbildungsmaßnahmen im Bund Deutscher Radfahrer (BDR) verlängert.

 

  1. Wie lange werden Trainerlizenzen nach Belegung geeigneter Fortbildungsmaßnahmen verlängert?

 Trainer C-Lizenzen werden um vier Jahre verlängert. Trainer B-Lizenzen werden um drei Jahre verlängert. Bei bereits bestehender Ungültigkeit der Trainerlizenz bestehen andere Zeiträume (siehe Frage 3).

 

  1. Welche Voraussetzungen gelten für die Verlängerung von Trainerlizenzen?

  Die Voraussetzung für die Verlängerung der Trainerlizenzen staffelt sich je nach Gültigkeit der Lizenz bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme:

 

 Trainerlizenz ist bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme gültig:

 Die Lizenz wird durch den Besuch einer Fortbildungsnahme mit mindestens 15 Lerneinheiten ab dem Datum des letzten Tages der Maßnahme um vier Jahre (Trainer C) bzw. um drei Jahre (Trainer B) verlängert.

 Bsp. Trainer C: Die Lizenz ist bis zum 01.05.2018 gültig und die Fortbildungsmaßnahme endet am 13.04.2018. Die Lizenz wird folgend bis zum 12.04.2022 verlängert.

 

Trainerlizenz ist bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme ungültig, das Gültigkeitsdatum liegt jedoch im gleichen Jahr:

 Die Lizenz wird durch den Besuch einer Fortbildungsnahme mit mindestens 15 Lerneinheiten (Wochenendlehrgang) ab dem Datum der Gültigkeit um vier Jahre (Trainer C) bzw. um drei Jahre (Trainer B) verlängert.

 Bsp. Trainer C: Die Lizenz ist bis zum 01.04.2018 gültig und die Fortbildungsmaßnahme endet am 13.04.2018. Die Lizenz wird folgend bis zum 31.03.2022 verlängert.

 

Trainerlizenz ist bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme ungültig, das Gültigkeitsdatum liegt im 1. Jahr zurück:

 Die Lizenz wird durch den Besuch einer Fortbildungsnahme mit mindestens 15 Lerneinheiten (Wochenendlehrgang) ab dem Datum des letzten Tages der Maßnahme um drei Jahre (Trainer C) bzw. zwei Jahre (Trainer B) verlängert.

 Bsp. Trainer C: Die Lizenz ist bis zum 01.05.2017 (Stand 30.04.2018) gültig und die Fortbildungsmaßnahme endet am 13.04.2018. Die Lizenz wird folgend bis zum 12.04.2021 verlängert.

 

Trainerlizenz ist bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme ungültig, das Gültigkeitsdatum liegt im 2. Jahr zurück:

 Die Lizenz wird durch den Besuch einer Fortbildungsnahme mit mindestens 15 Lerneinheiten (Wochenendlehrgang) ab dem des letzten Tages der Maßnahme um zwei Jahre (Trainer C) bzw. ein Jahre (Trainer B) verlängert.

 Bsp. Trainer C: Die Lizenz ist bis zum 01.05.2016 gültig (Stand 31.04.2018) und die Fortbildungsmaßnahme endet am 13.04.2018. Die Lizenz wird folgend bis zum 12.04.2020 verlängert.

 

Trainerlizenz ist bei Beendigung der Fortbildungsmaßnahme ungültig, das Gültigkeitsdatum liegt im 3. Jahr oder länger zurück:

Die Lizenz wird durch den Besuch einer Fortbildungsnahme mit mindestens 30 Lerneinheiten (2 Wochenendlehrgänge, ein Wochenlehrgang oder eine Trainer D-Zertifizierung) ab dem Datum der Gültigkeit um vier Jahre (Trainer C) bzw. drei Jahre (Trainer B) verlängert.

 Im Fall zweier Wochenendlehrgänge oder einer zweiteiligen Trainer D-Zertifzierung gilt das Datum des letzten Fortbildungstages des zweiten Wochenendes. Im Fall des Wochenlehrgangs gilt das Datum des letzten Fortbildungstages. 

 Bsp. Trainer C: Die Lizenz ist bis 30.04.2016  (Stand 01.05.2018) gültig gewesen und liegt somit innerhalb des 3. Jahres. Die Fortbildungsmaßnahme endet am 13.04.2018. Die Lizenz wird folgend bis zum 12.04.2022 verlängert.

 

  1. Müssen Trainer C-Lizenzen und Trainer B-Lizenzen separat verlängert werden?

 Mit Besuch einer geeigneten Fortbildungsmaßnahme, die zur Verlängerung von Trainer B-Lizenzen ausgeschrieben ist, wird die niedrigere Lizenzstufe des Trainer C ebenfalls verlängert. Eine Verlängerung der höheren Lizenzstufe des Trainer B ist mit Besuch einer Fortbildungsmaßnahme, die nur für die Lizenzverlängerung von Trainer C-Lizenzen ausgeschrieben ist, nicht möglich. Es gelten die Voraussetzungen in Punkt 3.

 

  1. Ist es egal welche Fortbildungsmaßnahme ich für die Verlängerung von Trainer C-Lizenzen besuche?

 Nein, unsere Fortbildungsmaßnahmen für Trainer C-Lizenzen werden in Breitensport und Leistungssport unterteilt. Trainer C-Lizenzinhaber mit dem Zusatz "Breitensport" können alle Fortbildungsmaßnahmen mit mindestens 15 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung belegen.

 Trainer C-Lizenzinhaber mit dem Zusatz "Leistungssport" müssen Fortbildungsmaßnahmen mit mindestens 15 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung belegen, die für den Trainer C "Leistungssport" freigegeben sind.

 

  1. Wie geht die Lizenzverlängerung vonstatten?

 Nach erfolgreicher Belegung einer geeigneten Fortbildungsmaßnahme bekommen Sie eine Teilnahmebescheinigung von dem jeweiligen Referenten überreicht. Im Idealfall haben Sie Ihre Lizenz in Papierform mitgebracht. Diese geben Sie dem Referenten ab, der Ihre Lizenz an den Bildungsreferenten in der Geschäftsstelle weiterreicht.

 Im Lehrgang selbst bekommen Sie eine Datenschutzerklärung ausgehändigt, in der Sie zustimmen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten in das Lizenzmanagement-System (LiMS) des DOSB überführen. Dort sind die personenbezogenen Daten nur für den WRSV sichtbar. Stimmen Sie der Datenschutzerklärung nicht zu, kann Ihre Lizenz nicht verlängert werden bzw. wird Ihnen keine Lizenz ausgestellt.

2017 hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die Lizenzverwaltung auf ein onlinebasiertes Medium umgestellt. Dies ermöglicht es uns, Lizenzverlängerungen sowie -neuausstellungen effizienter durchzuführen. Die alten Papierlizenzen werden nicht mehr verlängert. Stattdessen bekommen Sie Ihre neue Lizenz sowohl ausgedruckt auf zwei A4-Seiten als auch elektronisch als PDF-Datei ausgehändigt. Ihre alte Papierlizenz bekommen Sie selbstverständlich wieder mitgesendet.

Konnten Sie Ihre Lizenz dem Referenten nicht vorlegen, so scannen Sie diese mit den personen- und lizenzbezogenen Daten wie auch die ausgefüllte und unterschriebene Datenschutzerklärung  einfach ein und senden diese an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Haben Sie die Lizenz im neuen Format bereits vorliegen, müssen Sie diese künftig für die Lizenzverlängerung nicht mehr zur Fortbildung mitbringen. Wir verlängern Ihre Lizenz nach den in Punkt 3 genannten Bedingungen schnellstmöglich.

 

  1. Werden Fortbildungsangebote anderer Ausbildungsträger anerkannt?

 Nein, wir erkennen Fortbildungsangebote anderer Ausbildungsträger (z.B. fachfremde Landesfachverbände, WLSB/BSB, etc.) nicht zur Lizenzverlängerung an.

Das Bildungszeitgesetz

 

wlsb logo

 

 Arbeitnehmer, Auszubildende und arbeitnehmerähnliche Personen mit Tätigkeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg sowie Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Beamte und Richter des Landes haben Anspruch auf eine bezahlte Freistellung von der Arbeit. Diese wird zur beruflichen oder politischen Weiterbildung oder zur Qualifikation für bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten gewährt.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Für Wochen- sowie Wochenendlehrgänge (40 bzw. 16 Lerneinheiten) des Württembergischen Radsportverbandes kann Bildungszeit beantragt werden
  • Kosten der Bildungsmaßnahme sowie Anreise und Unterkunft tragen Beschäftigte selbst
  • Freistellungsanspruch bis zu 5 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres (Azubis und Dualstudierende: gesamte Ausbildungs- bzw. Studienzeit)
  • Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsverhältnis muss seit min. 12 Monaten bestehen
  • Beschäftigte an Schulen und Universitäten können nur in unterrichts- bzw. vorlesungsfreier Zeit Bildungsurlaub beantragen
  • Anträge auf Bildungszeit müssen mindestens 8 Wochen vor Beginn der Maßnahme beim Arbeitgeber eingereicht werden

Das Antragsformular sowie die Liste der anerkannten Träger finden Sie über die folgenden Links:

 

 

 

Haben Sie eine Aus- oder Fortbildungsmaßnahme des WRSV ins Auge gefasst und sind unsicher, ob hierfür Bildungszeit beantragt werden kann? Zögern Sie nicht uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0711/95 46 97 - 18 zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem Antrag!

 

Die ausführlichen FAQs

Anwendung des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg im organisierten Sport


Was bedeutet Bildungszeit?


Die bezahlte Freistellung von der Arbeit zur beruflichen oder politischen Weiterbildung oder zur Qualifikation für bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten. Bildungszeit ist in anderen Bundesländern als „Bildungsfreistellung“, „Bildungsurlaub“ oder „Arbeitnehmerweiterbildung“ bekannt.


Was bedeutet „bezahlte Freistellung“?


Während eine Bildungszeitmaßnahme in Anspruch genommen wird, zahlt der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt fort. Die Kosten der Bildungsmaßnahme (Lehrgangsgebühr) und ggf. die Anreise und Unterkunft tragen die Beschäftigten selbst.


Für was kann ich Bildungszeit beantragen?


Für Bildungsmaßnahmen von anerkannten Trägern oder Bildungseinrichtungen, die durchschnittlich min. 6 Zeitstunden pro Tag (ohne Pause) umfassen. Im organisierten Sport gehören dazu Aus- und Fortbildungen im DOSB-Lizenzsystem, wie die Übungsleiter- und Trainerausbildungen, Jugendleiterausbildungen sowie Vereinsmanagerausbildungen. Die zeitlichen Vorgaben werden bei Ausbildungen erfüllt, die im Schnitt pro Tag 8 Lerneinheiten à 45 min beinhalten. Das sind beispielsweise 40 Lerneinheiten in 5 Tagen oder 16 Lerneinheiten in 2 Tagen. Bildungsangebote mit E-Learning können diese auch zeitlich geltend machen, der Präsensanteil in der Ausbildung muss allerdings überwiegen.


Wer ist anerkannter Bildungsträger im organisierten Sport in Baden-Württemberg?


Zu den anerkannten Bildungsträgern im ehrenamtlichen Bereich gehören u.a.:

  • Der Badische Sportbund Nord e.V. mit seiner Sportjugend
  • Der Badische Sportbund Freiburg e.V. mit seiner Sportjugend
  • Der Württembergische Landessportbund e.V. mit seiner Sportjugend

Die aktuelle Liste anerkannter Träger von Qualifizierungsmaßnahmen zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten nach § 5 Absatz 3 i.V.m. § 6 Absatz 5 VO BzG BW ist unter dem Link:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Bildungszeit/02b_liste_anerk_traeger_ehrenamt.pdf zu finden.


Wer kann Bildungszeit beantragen?


Der Anspruch auf Bildungszeit besteht für Arbeitnehmer, Auszubildende und arbeitnehmerähnliche Personen mit Tätigkeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg sowie für Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, für Beamte sowie Richter des Landes. Voraussetzung für den gesetzlichen Anspruch auf Bildungszeit ist, dass das Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsverhältnis seit mindestens 12 Monaten besteht. Schließt sich ein Beschäftigungsverhältnis einem neuen Beschäftigungsverhältnis beim selben Arbeitgeber an, gilt für das Entstehen des Anspruchs auf Bildungszeit das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis, wie zum Beispiel der Beginn der Ausbildung oder des dualen Studiums.


Für wie viele Tage kann ich Bildungszeit beantragen?


Der Freistellungsanspruch beträgt bis zu 5 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres. Wird regelmäßig an weniger als 5 Tagen gearbeitet, verringert sich der Anspruch entsprechend. Für Auszubildenden und für Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg beträgt der Anspruch 5 Arbeitstage für die gesamte Ausbildungs- bzw. Studienzeit. Für Beschäftigte an Schulen und Universitäten erfolgt eine Freistellung ausschließlich in der unterrichts- bzw. vorlesungsfreien Zeit. Ein Übertrag nicht genommener Bildungstage in das folgende Kalenderjahr ist nicht möglich.


Wie beantrage ich Bildungszeit?


Das aktuelle Antragsformular für Bildungszeit finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe unter folgendem Link: https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Bildungszeit/01a_bildungszeitantrag.pdf Die Beantragung von Bildungszeit läuft direkt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Der Antrag auf Bildungszeit wird vom Arbeitnehmer mit den entsprechenden Lehrgangsinformationen (Ausschreibung des Lehrgangs) direkt beim Arbeitgeber eingereicht. Dieser prüft den Antrag mit Hilfe der Liste der anerkannten Träger von Qualifizierungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich und der beigefügten Lehrgangsunterlagen, auf die Kriterien a) anerkannter Bildungsträger und b) durchschnittliche Dauer der Bildungsmaßnahme pro Tag.


Welche Unterlagen muss ich dem Arbeitgeber nach meiner Antragsstellung aushändigen?


Zur Dokumentation der Teilnahme an der Bildungsveranstaltung ist dem Arbeitgeber das detaillierte Lehrgangsprogramm und nach erfolgter Maßnahme die Teilnahmebestätigung auszuhändigen.


Welche Fristen gelten für die Antragsstellung?


Anträge auf Bildungszeit müssen spätestens 8 Wochen vor Beginn der Maßnahme bzw. der geplanten Bildungszeit, beim Arbeitgeber schriftlich mit Informationen zur Bildungsmaßnahme (Termin, Inhalt) und zum Anbieter eingereicht werden. Der Arbeitgeber entscheidet dann unverzüglich, spätestens bis 4 Wochen vor Beginn der Maßnahme bzw. der geplanten Bildungszeit. Entscheidet der Arbeitgeber nicht fristgerecht 4 Wochen vorher über den Antrag auf Bildungszeit, gilt er als bewilligt.


Wann kann ein Antrag abgelehnt werden?


Arbeitgeber können den Antrag auf Bildungszeit aus dringenden betrieblichen Belangen ablehnen. Beispielsweise wenn bereits Urlaub und/oder Krankheit anderer Kollegen zu nicht unwesentlichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf führen; wenn zehn Prozent der Beschäftigten im Betrieb die ihnen für das laufende Jahr zustehende Bildungszeit bereits genommen haben oder diese bewilligt wurde und wenn es sich um einen Kleinstbetrieb mit weniger als zehn Beschäftigte (ohne Auszubildende, Studierende und Praktikanten) am 1. Januar eines Jahres handelt. Im Falle einer Ablehnung bedarf es der schriftlichen Darlegung der Gründe.


Kann eine Bewilligung von Bildungszeit durch den Arbeitnehmer zurückgenommen werden?


Wenn durch nicht vorhersehbare betriebliche Gründe, wie Krankheit anderer Beschäftigter, nach Bewilligung ein dringender betrieblicher Grund eintritt, darf der Arbeitnehmer die Bewilligung zurücknehmen. Entstehende Stornierungskosten der geplanten Bildungsmaßnahme trägt dabei der Arbeitgeber.


Was passiert, wenn ich während meiner Bildungszeit krank werde?


Bei Nachweis der Arbeitsunfähigkeit durch ein ärztliches Attest, wird die Zeit der Arbeitsunfähigkeit nicht auf die Bildungszeit angerechnet. Somit gehen durch Krankheit keine Bildungstage verloren.


Kann mir durch die Freistellung ein Nachteil entstehen?


Laut § 8 Abs. 3 des Gesetzes darf dem Arbeitnehmer durch die Inanspruchnahme kein Nachteil entstehen. Bei Verletzung dieses Rechts kann ein Schadensersatzanspruch gelten gemacht werden.
Im Sinne der Vereinfachung wurde nur in die männliche Form verwendet, Frauen und Männer sind jedoch gleichermaßen angesprochen.

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.