Benedikt Last ist WM Dritter im MTB 4X
Es war der Tag der Deutschen

Im Training gestürzt - im Rennen trotz Schmerzen Biss gezeigt - Reutlinger Benedikt Last beim dritten Lauf des diesjährigen 4cross „Worldcups“ im polnischen Sczcawno Zdroj Fünfter.

Jeden Dienstag steht die BMX-Bahn von der Skizunft in Kornwestheim und mittwochs die BMX-Bahn vom MSC Ingersheim zum Training für den WRSV-Kader zur Verfügung.

Bei einer „Thanksgiving“ Trainingseinheit war es an diesem Dienstag (23.06.) allen Vereinsfahrern der Skizunft Kornwestheim erlaubt am Kadertraining teilzunehmen. Die WRSV-Trainer Carsten Kober und Nick Schäufelin zeigten sich als starkes Trainerteam auf höchstem Niveau. Ein tolles Training mit motivierten BMX-Sportlern gemeinsam mit den Kadersportlern - Vereinstraining einmal ganz anders. Zum krönenden Abschluss wurden die Vereinsfahrer, Trainer und Vereinsverantwortlichen zum gemeinsamen Grillen eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das „Thinksgiving“ Training beim MSC Ingersheim fand bereits am Mittwoch, den 17.06.2015 statt.

Ein Dank auch an Margot Brenzel, sie hatte nicht nur den Grill fest im Griff sondern auch die Organisation.

Text und Bild: Karin Pavokovic

Brethauer, Schaub, Pavokovic und Stindl gleich zweimal auf dem Podium.

bmx dm1

Der erfolgreiche Landeskader aus Baden-Württemberg

Die Meisterschaft, die an zwei Tagen auf dem 395 m langen BMX Parcour in der BMX Arena in Nordhessen ausgetragen wurde entwickelte sich aufgrund der hohen Temperaturen zu einer wahren Hitzeschlacht die den Athleten alles abverlangte.
Nach einer offiziellen Eröffnungsfeier mit Grußworten der Vizepräsidentin im Hessischen Radsportverband, BMX-Koordinator Matthias Gehlhaus und Bürgermeister Michael Aufenanger heizten die Cheerleader die Atmosphäre an. Das Einfliegen der Landesflaggen durch Fallschirmspringer war eine emotionale Zermonie. Vom Vorstartbereich zogen dann alle Landesverbände gemeinsam über den Starhügel ein und erst nach dem Hissen der Bundesflaggen wurde der Wettkampf eröffnet.

bmx dm4

© Smail Mast - Die Athleten in freudiger Erwartung bei der Eröffnungsfeier

Nicht nur mit neuem WRSV-Kaderzelt präsentierte sich der Landesverband beeindruckend stark sondern auch mit guten Ergebnissen im Wettkampf. Bundestrainer Simon Schirle und WRSV-Trainer Carsten Kober betreuten die Kaderfahrer vor Ort.
In der Eliteklasse der Männer holte sich Luis Brethauer (TSV Betzingen) im Time Trail den Deutschen Meistertitel mit 30,350 Sekunden Vorsprung auf Julian Schmidt (RSC Cottbus) nachdem er sich im Race noch als zweiter knapp geschlagen geben musste. Dritter wurde Fabian Otto (RC 1950 Erlangen) Der für die WM nominierte Olympiateilnehmer Mike Baier…(BMX-Club Württemberg) fehlte das Quentchen Glück, er fuhr nur knapp am Podium mit Rang 4 vorbei.

Juniorenfahrer Philip Schaub (MSC Ingersheim) überzeugte mit einer grandiosen Leistung im Time Trail, mit 31,579 Sekunden gewann er den Meistertitel und Gold im Zeitfahren und verwies damit den Topfavoriten Liam Webster (RSC Cottbus) auf den zweiten Platz. Mit einer Bronzemedaille überzeugte auch Tobias Meyer von der Skizunft Markgröningen. Jonas Ballbach (Skizuft Kornwestheim wurde Achter (33.562).

In der Eliteklasse der Frauen holte sich die Juniorin Sandra Pavokovic (Skizunft Kornwestheim) gleich zwei Mal den Vize-Deutschen Meistertitel im Time Trail und im Race jeweils hinter der Topfavoritin Nadja Pries (RC 1950 Erlangen). Bronze ging an Regula Runge (Skizunft Kornwestheim) an beiden Tagen.

bmx dm2

Junior Philip Schaub (MSC Ingersheim) und Juniorin Sandra Pavokovic (Skizunft Kornwestheim)

In der Jugend U17 überzeugte Kay Stindl (Skizunft Kornwestheim) mit dem Vize-Meistertitel im Zeitfahren hinter Axel Webster (RSC Cottbus). Dritte wurde Steffan Heil (DJK Kolbermoor) und auf den Vierten Platz fuhr Jonas Ballbach (Skizunft Kornwestheim).

 

Jann Deininger wurde 13. In der Schülerklasse. Nach einem Sturz im Halbfinale kam für ihn das aus. Mara Schwinger (MSC Ingersheim) gelang in der U13 weiblich im Finale durch ein entscheidendes Manöver ihre Konkurrentin Maxi Gelhaus aus Vechta zu besiegen nachdem sie in den ersten drei Vorläufen noch hinter ihr lag.

In der U13 dominierten die Kader-Nachwuchsfahrer des WRSV. Toni Skrzypek (MSC Strudelbachtal) siegte in dieser starken Klasse mit 31 Teilnehmern. Zweiter wurde David Szell (Skizunft Kornwestheim) und Dritter Guy Wernert (Skizunft Markgröningen), Vierter Jakob Danneman (Skizunft Kornwestheim) und Fünfter Lucas Mues (Skizunft Kornwestheim).

 

dmx dm3

Von links nach rechts David Szell, Toni Skrzypek, Guy Wernert

 

Unter den Top Zwanzig Noah Saar Platz 14 und Tim Kofing Platz 15 beide vom MSC Ingersheim.Der Jüngste Deutschland Cup Teilnehmer in der U9 Louis Mast (Skizunft Kornwestheim) freute sich übe einen guten fünften Platz.

Weiter gute Ergebnisse wurden im BMX Deutschland Cup von den WRSV-Startern eingefahren. Ein Sieg von Dominik Szell in der Klasse 17-29 und ein zweiter Platz in der Cruiserklasse.Die Weltmeisterin Kerstin Meyer siegte in der weiblichen Cruiserklasse souverän. Alexander Schorlau belegte gleich zweimal Rang 5 in der Klasse Männer 40 + und mit dem Cruiserrad Senioren III. Klaus Schreiber Cruiser Sen. IV wurde Dritter.

 

Das nächste große Event steht vor der Tür, die BMX European Championships in Erp/NL vom 10.-12.07.15.

 

(Text/Fotos: Karin Pavokovic / Karin Pavokovic, Smail Mast)

 

BMX Leistungssportaktivitäten in Baden-Württemberg durch BMX-Union gebündelt

BMX Union 3

Die BMX-Union Stuttgart wird künftig als kooperativer Zusammenschluss von BMX-Sport treibenden Vereinen die Leistungssportaktivitäten im Landeskaderbereich in Baden-Württemberg bündeln.

Der neue, momentan in Gründung begriffene Verein wird zudem als Betreiber der projektierten BMX Super Cross Strecke in Stuttgart-Bad Cannstatt auftreten. Ziel ist der Aufbau eines BMX sportartenspezifischen Leistungssportzentrums in Stuttgart .

Die BMX-Union Stuttgart versteht sich als Ergänzung zu den lokalen, BMX-Sport betreibenden Vereinen und als primärer BMX-Trainingsstützpunkt für die Radsportverbände in Baden-Württemberg und des Olympiastützpunktes Stuttgart.

Die BMX-Union Stuttgart empfindet sich als Solidargemeinschaft von Vereinen, deren Athleten und Familien, um gemeinsam ein Optimum an sportlichen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Als wesentlicher Support und Interessengemeinschaft um den BMX Landeskader Baden-Württemberg wurde diese Initiative bei einem ersten gemeinsamen Auftreten während des Bundesligawochenendes in Hamburg sichtbar.

Gemeinsam mehr erreichen und Gemeinschaft außerhalb der Landesgrenze zu empfinden ist das Ziel und der Mehrwert des Unionsgedanken.

BMX Union 2

(Pressemitteilung Uwe Skrzypek & Jochen Lessau)

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen