Ein Bericht des RC Winnenden

Siegerehrung_10.jpg

Philipp Klemm Deutscher U 17- 4Cross - Meister

Tolle Erfolge für den Radclub Winnenden bei der Deutschen Meisterschaft im MTB-Four-Cross am 21.6.14 in Waldsassen / Oberpfalz. Erster und dritter Platz in der U 17, zweiter Platz bei den Elite-Herren und einige weitere Platzierungen im vorderen Bereich waren der verdiente Lohn für couragierte Rennläufe auf einer harten Strecke.

Die Four-Cross-Strecke in Waldsassen, in den dortigen Skihang gebaut, verlangte den Fahrerinnen und Fahrern einiges ab. 60 Meter Höhenunterschied auf 450 Metern Streckenlänge sorgten für hohe Geschwindigkeiten. Viele unterschiedliche Sprünge, 10 Steinstufen genannt Domtreppe und mehrspurige Anlieger auf ruppigem Untergrund forderten hohes technisches Können. Spektakuläre Szenen und spannende Überholmanöver, leider auch zahlreiche Stürze, sorgten für einen konstant hohen Adrenalinpegel bei Fahrern und Zuschauern. Besondere Action gab es auf der sogenannten Pro-Line zu sehen, einem weiten, schwierig anzufahrenden Sprung mit kniffliger Landung direkt in die nächste enge Kurve, deutlich schneller als der Weg über die Außenbahn, aber bei weitem nicht von allen Fahrern zu bewältigen.

Im Finale der Altersklasse U 17 kamen drei der vier Fahrer aus Winnenden. Vom Start weg ging das Trio direkt in Führung und durch die erste Kurve, doch beim anschließenden Sprung kam es zu einer Berührung zwischen Marcel Stummer und dem nachfolgenden Yannik Ochs. Beide stürzten schwer. Yannik Ochs musste von der Strecke getragen werden. Marcel Stummer kam wieder aufs Rad, konnte dem vorbei gezogenen Lokalmatador Niko Henneke vom TV Waldsassen jedoch nur noch hinterherfahren und sich damit den dritten Platz holen. Der führende Philipp Klemm fuhr seinen Lauf wie alle vorangegangenen souverän ins Ziel und holte sich verdient den Meistertitel. Für Yannik Ochs blieb der vierte Platz. Fabian Leins fuhr ein gutes Rennen, verpasste knapp das Finale, gewann aber souverän das kleine Finale und belegte am Ende Platz 5. Julian Claudi rutschte im Qualifying in der zweiten Kurve kurz weg. Um den Zeitverlust wettzumachen, riskierte er den Weg über die Pro-Line, landete aber nicht ganz optimal und wurde letztlich Elfter.

In der U 15 waren zwei Winnender am Start. Beide fuhren ein gutes Rennen. Tim Gürsch, nach dem Qualifying an zweiter Stelle, stürzte im Halbfinale unglücklich und verpasste dadurch den Einzug ins Finale. Auch Pascal Stummer musste sich nach einem beherzt gefahrenen Halbfinallauf mit mehreren Positionswechseln knapp geschlagen geben. Im kleinen Finale setzten sich beide schnell von den Konkurrenten ab. Tim Gürsch konnte den Lauf für sich entscheiden und belegte damit Platz 5, Pascal Stummer wurde Sechster.

Andreas Gürsch erreichte bei den Masters ebenfalls das kleine Finale und kam als Achter ins Ziel. Meike Fleischmann belegte bei den Ladies Platz 10. Jonas Gauss raubte den Zuschauern mit rasanten Szenen mehrfach den Atem und konnte am Ende eines spannenden Renntages verdient als Zweiter die Trophäe für den deutschen Vizemeister in Empfang nehmen. Deutscher Meister wurde wie im Vorjahr der Reutlinger Benedikt Last, Laura Brethauer vom TSV Betzingen holte sich den Titel bei den Damen.

Sie finden uns auch auf facebook.png