Der Radsport im Badischen und des Württembergischen Radsportverband radelt zukünftig unter einem Dach

 

Die Strukturen des Sports und damit auch des Radsports verändern sich. Der DOSB hat am 3. Dezember über neue Strukturen des Leistungssports entschieden. Sportarten, bzw. einzelne Disziplinen mit Medaillenchancen werden, zukünftig mehr Mittel für den Sportbetrieb erhalten. Der Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) hat, mit dem Strategiepapier für den Leistungssport schon frühzeitig die Weichen gestellt und den olympischen Sportarten weitreichende Vorgaben gemacht.

 

Um dieser veränderten Situation Rechnung zu tragen, haben die beide Radsportverbände aus Baden (der Badische Radsportverband – BRV) und aus Württemberg (der Württembergische Radsportverband – WRSV) vor wenigen Tagen beschlossen, dass der Leistungssport in eine gemeinsame Institution ausgelagert wird. Beide Landesverbände wollen hiermit professionelle und zukunftssichere Strukturen bieten, um beispielsweise gemeinsame Anstellungsverhältnisse für Trainer zu ermöglichen aber auch die Auswahlmannschaften zu führen und nach moderner Trainingsmethodik auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Beide Radsportverbände sind sich einig, dass auch zukünftig zwei Bundesligamannschaften starten werden.

Auf Anraten von Patrick Moster, Sportdirektor des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) soll dies bis spätestens 2018 umgesetzt werden. D.h. das Jahr 2017 wird von einer sechsköpfigen Arbeitsgruppe dafür genutzt werden, eine bestmögliche Gesellschafts- und Organisationsform zu finden und vorzubereiten.

 

Hans Lutz, Präsident des WRSV:

"Wir sind der Radsport im Bundesland Baden-Württemberg und haben einen gemeinsamen Geldgeber. Wir sind unseren Sportlern verpflichtet, bestmögliche Strukturen zu bieten. Und unseren Trainern bieten wir weiterhin sichere Arbeitsplätze mit allen Möglichkeiten erfolgreich zu sein."

 

gez. Hans Lutz

Präsident WRSV

 

hallenrad-wm_jakob_menzer-haasis_lutz.jpg

Herbert Jacob (Präsident BRV), Elvira Menzer-Haasis (Präsidentin LSV BW) und Hans Lutz (Präsident WRSV) 
Foto: Klaus Höger im Rahmen der Hallenrad-WM in Stuttgart, Dez.2016

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen