Einstimmig haben die Delegierten bei der Verbands-Ausschuss-Sitzung am Samstag in Öschelbronn der Fortführung des bereits eingeschlagenen Weges der Verbandsarbeit zugestimmt, die stark Dienstleistungs- und projektorientiert ist und unter anderem für die unterstützende Querfinanzierung für Verbandszweck und Leistungssport sorgen soll.

In tiefer Betroffenheit haben wir vom Tode Joachim Baiers erfahren. Der plötzliche Tod des Präsidumsmitglieds vom Badischen Radsportverband Joachim Baier, trifft uns alle schmerzlich. Es ist uns ein großes Bedürfnis, der Familie und Freunden auf diesem Wege unser tief empfundenes Beileid und unsere aufrichtige Anteilnahme auszusprechen. Joachim Baier war dem Württembergischen Radsportverband gegenüber eng verbunden und immer ein guter Partner, Kollege und Freund. 

jobaier

 

Nachruf von Hans Lutz

Mit großer Betroffenheit hat uns die Nachricht vom Tode des Badischen Vizepräsidenten - Leistungssport - Joachim (Jo) Baier erreicht. Sein großes Engagement für den Radsport, innerhalb der ARGE Radsport Baden-Württemberg und sein angenehmer, kameradschaftlicher, sachlicher Umgang mit Sportlern und bei gemeinsamen Sitzungen, war uns immer ein Vorbild. Seine Einsätze an vielen Wochenenden, mit immer freundlicher Art, haben ihn zu einem wichtigen Eckpfeiler in unserem Sport werden lassen. Er hinterlässt ein große Lücke. Wir sind ihm über den Tod hinaus außerordentlich dankbar und trauern mit seiner Familie.

 

Am Samstag (17.01.15) lud Christoph Stephan - Vorstandsvorsitzender der TSG Münsingen - zum Strategie-Workshop nach Münsingen ein. Um den Verein für die Zukunft zu positionieren, galt es zunächst den Status Quo und die eigenen Strukturen zu durchleuchten. Hierbei traten Herausforderung zu Tage, wie beispielsweise der Vereinbarkeit zwischen Ehrenamt im Verein und der modernen Arbeitswelt. Aus der Reflexion und Charakterisierung wurden zukünftige Visionen abgeleitet. Als eine zentrale Frage stand hierzu im Raum - Wie soll die Radsportabteilung des TSG Münsingen in 5 Jahren aussehen?

IMG 2420

Erstmalig begleitete der WRSV einen Strategie-Workshop. Holger Fenske (Vorstand MTB-Karlsruhe; B-Trainer; langjähriges Präsidiumsmitglied BRV/WRSV; Organisationsberater/Managementsystemberater) und Benjamin Schenk (Lehrreferent WRSV) moderierten und bzw. unterstützten die Veranstaltung tatkräftig. Ziel des WRSV ist es, Vereine in Zukunft zu strategischen Fragen professionell zu beraten und zu betreuen. Vereine sollen befähigt werden, nachhaltige Angebote zu kreieren um sich somit in der zunehmends komplexer werdenden Sportlandschaft und dem stärker werdenden Konkurrenzdrucks zu behaupten.  

FullSizeRender

In Münsingen gelang es, die vielen guten Ideen und Impulse in konkrete Vereinsstrategien und entsprechende Arbeitsaufträge abzuleiten. Die Veranstaltung konnte die zu Beginn gesetzten Ziele in vollem Umfang realisieren und war somit ein toller Erfolg. Christoph Stephan äußerte sich hierzu, "... besser hätte es nicht laufen können. Dank Eurer Zuarbeit werden wir es schaffen, die erarbeitete Strategie auch in der Vereinsarbeit operativ umzusetzen." 

Wir wünschen der TSG Münsingen dabei viel Erfolg und für die kommenden Aufgaben alles Gute.

IMG 2423

(Text/Fotos: Benjamin Schenk)

 

Rainer Schairer (in der Mitte) mit LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar (links) und
Ministerialdirektor Helmfried Meinel

Rainer Schairer, Vize-Präsident Breitensport und Sportentwicklung im WRSV, hat am vergangenen Donnerstag als Vertreter der ARGE Radsport Baden-Württemberg den Nachhaltigkeitspreis des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und des Landessportverbandes Baden-Württemberg (LSV) entgegen genommen. Neben dem Nachhaltigkeitspreis wurde ein Scheck über 15.000 Euro an die ARGE überreicht. Dieser Preis ehrt das große Engagement der Radsportverbände Baden-Württembergs, die sich mit Ihrem Konzept für eine nachhaltige und konstruktive Waldnutzung aller erlebnissuchenden Wald- und Naturliebhaber einsetzt. Zudem ist dieser Preis ein Zeichen dafür, dass der organisierte Radsport nicht als destruktiver Gegner der Politik, sondern als konstruktiver Partner hinsichtlich einer weiterhin problematischen 2-m-Regel wahrgenommen wird.

In der Laudatio heißt es:  „Für die Radsportverbände in Baden-Württemberg sind Nachhaltigkeit, Akzeptanz und Partnerschaft in Bezug zur Waldnutzung ausschließlich über basisgesteuerte und kooperative Angebote aus organisiertem Sport, touristischem Erlebnisfaktor sowie kommunal-regionaler Zweckmäßigkeit zu erreichen. Über das weitverzweigte Aus- und Fortbildungssystem des organisierten Radsports sollen Multiplikatoren zu Bike-Rangern ausgebildet werden, um vor Ort eine legitimierte Existenz und Trainingsausübung in Absprache mit den Interessengruppen zu erreichen.“ Rainer Schairer:  „Wir sind überglücklich über die Entscheidung der Jury – herzlichen Dank! Der Erfolg unseres Konzeptes ist die Bestätigung für die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges und die Akzeptanz der Vielzahl radsporttreibender Vereine, Trainer und Athleten.“

Volle Konzentration und beste Stimmung unter den Teilnehmern: Bei der Red Bull Wings Academy mit Luis Brethauer & Friends erlebten die 18 deutschen Nachwuchsfahrer im Alter von 15-17 Jahren ein unvergessliches Trainingswochenende im Olympiastützpunkt in Stuttgart. Gemeinsam mit Bundestrainer Simon Schirle und weiteren Gästen aus der BMX-Race-Szene gab es zwei Tage wertvolle Tipps für die kommende Saison.

Luis Brethauer, vom WRSV-Mitglied TSV Betzingen ist der beste deutsche Radsportprofi in der Disziplin BMX-Race. Im Jahr 2012 nahm Brethauer, der in Reutlingen wohnt, als erster deutscher Teilnehmer an den Olympischen Spielen in London teil. Gemeinsam mit seinem Bundestrainer Olympiastützpunkt in Stuttgart Simon Schirle, der 2013 zum Nachwuchstrainer Deutschlands gewählt wurde und seinem Teamkollege Julian Schmidt, der 2012 in der Weltrangliste „Junioren Men“ den dritten Platz belegte, verschafften sie bei der Red Bull Wings Academy Einblicke in die Vorbereitung eines Profi Radsportlers.

 Los ging es mit einem Leistungscheck am „Speedcourt“ im Olympiastützpunkt in Stuttgart. Dieses moderne Tool ist ein interaktives Trainings- und Sportgerät, das Profisportler nutzen, um ihre Handlungsschnelligkeit, wie explosive Antritte zu testen und zu trainieren. In der ersten deutschen Indoor BMX-Race Halle konnten die 18 Nachwuchssportler auf unterschiedlichen Strecke-Schwierigkeitsgraden und persönlichen Coachings ihre Fahrtechniken verbessern.  Dabei war für alle Teilnehmer die Startanalyse ein wichtiges Element der verschiedenen Trainingseinheiten. 

Der Abschluss-Race-Contest für alle Teilnehmer fand beim Ba-Wü-Cup in Ingersheim statt. Dabei konnten zwei Red Bull Wings Academy Teilnehmer, Joachim Hecker, knapp gefolgt von Kay Stindl  die Jugendklasse der Männer für sich gewinnen. 

Text: RB/Foto: Christoph Laue

 

Das BMX-Winter​training des WRSV steht an. Hier erfahrt Ihr alles Wichtige:

 

Was ist der Trainerpreis Baden-Württemberg?

Seit dem Jahr 1996 verleiht der LSV jährlich mit seinen Partnern einen Trainerpreis. Im Jahr 2014 wird der Preis erneut gemeinsam mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und dem langjährigen Partner BARMER GEK vergeben. Ziel dieses Preises ist es, die vorbildliche Arbeit baden-württembergischer Trainer im Leistungs- und Nachwuchsleistungssport zu würdigen und den Trainerberuf in der Öffentlichkeit aufzuwerten.

Je nach Bewerberfeld werden die Preise in den folgenden Kategorien vergeben:

- Trainer/in des Jahres 2014
- Nachwuchstrainer/in des Jahres 2014
- Ehrenpreis für das Lebenswerk 

Die Jury behält sich vor, Sonderpreise auszuloben.

Welche Trainer/innen kommen für den Trainerpreis Baden-Württemberg in Frage?

Zielgruppe des Trainerpreises sind baden-württembergische Trainer vom Nachwuchsleistungs- bis zum Spitzensport, deren Athleten ab dem 01.07.2013 bis zum Bewerbungsschluss bzw. bei Bwerbungen für den "Ehrenpreis Lebenswerk" während der gesamten Trainertätigkeit national bzw. international erfolgreich waren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Trainer die Sportler haupt- oder ehrenamtlich betreut bzw. in welcher Sportart er tätig ist.

Bewertungskriterien

Die Preisträger werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus Vertretern des LSV, der Sponsoren sowie Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Medien in Baden-Württemberg zusammensetzt.
Bei der Auswahl werden insbesondere folgende Kriterien beachtet, die sich in der zielorientierten Arbeit mit den Athleten und deren sportlichen Erfolgen wiederspiegeln:

    • besondere Persönlichkeitseigenschaften wie z. B. außergewöhnliche sportfachliche und pädagogische sowie menschliche Fähigkeiten

 

    • moralische Vorbildfunktion wie z. B. positive und faire Einstellung gegenüber dem Leistungssport

 

    • weitere besondere Aktivitäten über das eigentliche Training hinaus

 

    • Anzahl der betreuten Athleten

 

    • Qualifikation des Trainers

 

  • Dauer der Trainertätigkeit

Wer kann Trainer/innen für den Trainerpreis Baden-Württemberg vorschlagen?

Trainer/innen können von Verbänden, Vereinen oder einer sonstigen Einrichtung des baden-württembergischen Leistungssports (Sportkreis, OSP, Sportschulen usw.) sowie von Kaderathleten, deren Eltern etc. vorgeschlagen werden. Bitte verwenden Sie hierfür das entsprechende Formular und füllen Sie dieses vollständig aus.

Was erwartet die ausgewählten Trainer/innen?

Alle ausgewählten Trainer werden vom LSV zur Preisverleihung nach Stuttgart-Zuffenhausen in das Porsche-Museum eingeladen, das auch in diesem Jahr wieder Gastgeber sein wird.
Die Preisträger werden mit einem Geldpreis von bis zu 3.000 € ausgezeichnet.
Neben den Preisübergaben erwartet die Gäste ein besonderer Abend mit Sektempfang, prominenten Spitzensportlern, Rahmenprogramm und Buffet. Durch das Programm führt SWR-Moderator Michael Antwerpes.

Bewerbungsschluss

Bewerbungsschluss für den Trainerpreis Baden-Württemberg 2014 ist der 15. Oktober 2014.

Das entsprechende Formular finden Sie hier als Word oder PDF-Datei.

Hier finden Sie den Flyer des Trainerpreises Baden-Württemberg 2014.

Bitte senden Sie Ihren Vorschlag (mit ergänzenden Angaben auf max. einer DIN-A4-Seite) an:

Landessportverband Baden-Württemberg e. V.
Referat Leistungssport
Michaela Herzog
Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart
Tel.: 0711/28077-865; Fax: 0711/28077-879
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen