ARGE.jpg

Am 23. Januar fand ein erstes Gespräch zur Bildung des MTB-Talentstützpunktes "Schwäbische Alb" statt. Die ersten Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Teilnehmer:            Ralf Kleih
                              Bernhard Mast Sindlinger
                              Detlef Burk
                              Frank Durst

Besprechungspunkte

Top 1: Genaue Definition der Aufgaben eines Talentstützpunkts

  • Qualifiziertes Trainingsangebot für leistungsfähige und -willige Sportler mit Potenzial in die Spitze.
  • Trainingsteilnahme vereinfachen
  • Teambuilding
  • Vereinsübergreifendes Training
  • Vermitteln, der vom Landestrainer angestrebten Trainingsmethoden und Mittel.
  • Regelmäßigkeit und Nachhaltigkeit des Angebots
  • Schulung der Vereinstrainer
 

Top 2: Welche Inhalte sollen in einem Talentstützpunkt geschult werden?

  • Wird von den Bezugstrainern festgelegt
  • Im Gespräch waren folgende Inhalte
    • Trainingsmittelkatalog
    • Trainingsmethodik
    • Fahrtechnik
    • Schnelligkeitstraining
    • Kraft- und Athletiktraining
    • Kondition
    • Slalom
    • Gruppenfahrtechniken
    • Bike Park
    • LL Skating
    • Ralf Kleih
  • Bernhard Mast Sindlinger
 

Top 3: Welche Sportler sollen zukünftig Zugang zu Talentstützpunkten haben?

  • Alle Kadersportler
  • Sportler mit Kaderpotential, die NWS Rennen fahren wollen
  • Die Auswahl erfolgt durch den Landes- und Stützpunkttrainer aufgrund von Vorschlägen der Vereinstrainer
  • Über einen Zugangstest wurde diskutiert und prinzipiell für gut befunden, soll dieses Jahr aber nicht mehr zur Anwendung kommen
    • Detlef Burk
 

Top 4:  Wie wird die optimale Betreuung durch ausgebildete, qualifizierte Trainer gewährleistet?

  • Drei Fördergruppen. U 15, U 17, U 19 mit max. 20 Personen je Gruppe.
  • Training findet an bestehenden Lokalitäten statt.
  • Gruppengröße im Training max. 15 Sportler pro Gruppe. (Es wird davon ausgegangen, dass nicht alle 20 Gruppenmitglieder immer zu allen Trainings anwesend sein werden)
  • Start mit 2 Bezugstrainern,
    • Ralf Kleih
    • Bernhard Mast Sindlinger
  • Ausgebildete Trainer der Vereine werden zur Trainingsunterstützung herangezogen.
    • Detlef Burk
 

Top 5: Welche Mittel stellen wir einem Talentstützpunkt zur Verfügung?

  • Wurde nicht diskutiert

Top 6:  Wie hoch soll nach der Anlaufphase die Teilnahmegebühr sein?

  • Zunächst soll die Teilnahme kostenlos sein, ergeben sich nach einer der Anlaufphase Finanzierungslücken, sollen diese über Teilnahmegebühren erstattet werden

Top 7: Auswahlkriterien

 

Top 8:  Erwartung an die Trainer

  • Regelmäßige Verfügbarkeit
  • Vertreterregelung
  • Arbeiten nach den Richtlinien des Landestrainers
 

Top 9:  Vergütung

  • Vergütung entspricht dem Honorartrainersatz des LSB
  • Kosten, die dem Trainingsort entstehen können der ARGE??? als Hallen/Platzmiete in Rechnung gestellt werden.
    • Frank/Bernd
 

Top 10: 

Festlegen der Initial TSP

  • Albstadt
  • Dettingen
 

Top 11: Festlegen der Trainingsinhalte

s. Top 2

Top 12:  Festlegen der Trainer

 

Top 13:  Termine

  • Es sollen bis zum ARGE Treffen am 4.2.2017 vier Termine angeboten werden, denen zu einem späteren Zeitpunkt weitere folgen werden
    • Bernhard M.S.
    • Ralf Kleih
  • Ab November 2017 soll das Training wöchentlich angeboten werden
 

Top 14:  Allgemeines

  • Die Teilnehmer sind sich einig, dass die TSP den MTB Sport in Baden Württemberg positiv beeinflussen werden.
  • Es muss jetzt begonnen werden um Erfahrung zu sammeln.
  • Nach der DM wird eine Nutzenanalyse durchgeführt und über die Fortsetzung des Projektes entschieden.
 

Um die Nachhaltigkeit gewährleisten zu können bedarf es zwei weiterer qualifizierter Trainer.

Sie finden uns auch auf facebook.png