gerne unterstützen wir diese Aktion...:

rrfr.png

Für die 2018er RadTour - Von Bordeaux über Dijon nach Köln, vom 19. bis 25.08.2018 sind noch 45 Plätze zur vergeben!

Also wer Lust und Laune hat...

Nähere Informationen finden Sie unter rideforreading.de und run-ride.com
 
Hier finden Sie den informativen Flyer zur Aktion

 rrfr1.JPG

 

rrfr2.JPG

rrfr3.JPG

 

weitere Informationen zur Strecke


HINTERGRUND ZU RUN & RIDE FOR READING

Run & Ride for Reading e.V. richtet seit 2009 Leseclubs an Schulen im Großraum Köln-Bonn ein – eine der nachhaltigsten und effizientesten Maßnahmen zur Förderung der Lern- und Lesefähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Leseclubs sind ein Konzept der Stiftung Lesen.
Mit der Finanzierung eines Leseclubs, der Teilnahme an unseren Events oder einer Spende leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Bildung in Ihrer Region. Firmen setzen mit der Unterstützung von Leseclubs Ihre unternehmerische Sozialverantwortung (CSR) sehr effektiv um!


KONTAKT

Stiftung Run&Ride for Reading

Rudolf-Diesel-Str. 8
53859 Niederkassel-Mondorf
Telefon: 02 21/65 08 07 68
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.run-ride.com / www.leselauf.de

“Liken” Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/Leselauf

ffi1.jpg    BDR.jpg


Der BDR baut sein Angebot für E-Biker aus

Dem E-Bike kommt zunehmend eine immer größere Bedeutung im Straßenverkehr zu. Es ist in vielen Bevölkerungsschichten inzwischen ein bevorzugtes Fortbewegungsmittel.

Besonders ältere Menschen nutzen gerne E-Bikes. Foto: picture-alliance
Besonders ältere Menschen nutzen gerne E-Bikes. Foto: picture-alliance

 

Sein größeres Gewicht und das höhere Fahrtempo, sein Beschleunigungs- und Bremsverhalten stellen aber auch eine besondere Herausforderung an das fahrerische Können des Nutzers dar. Darauf macht der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) aufmerksam.

Der Verband wolle ein sicheres Fahrverhalten und eine damit verbundene Unfallprävention fördern und baue deshalb sein Schulungsangebot für Pedelec-Fahrer aus, heißt es in der Mitteilung. Aufbauend auf dem im Landesverband Württemberg (WRSV) erfolgreich gestarteten Pilotprojekt „Fit for E-Bike“ bildet der BDR Instruktoren aus Radsportvereinen in ganz Deutschland aus.

Die jüngste Schulung von 15 Teilnehmern aus unterschiedlichen Landesverbänden fand jetzt im März im Ausbildungszentrum des BDR in Frankfurt statt; weitere Schulungen zum „Fit for e-Bike Instruktor“ - gegebenenfalls auch auf Länderebene - sind in Planung.

Im Fokus stehe dabei die bundesweite Entwicklung von Fahrsicherheitstraining für die wachsende Zahl der Pedelec-Fahrer, heißt es weiter. Dabei lege Lehrgangsleiter Gundolf Greule einen wesentlichen Akzent auf das Erlernen der Eigenarten des E-Bikes sowie die Schulung der Motorik, bessere Bewegungsabläufe und Verhaltensmuster für einen sicheren Umgang mit dem Ge-rät. Bernd Essert aus Baden war bei der BDR-Modellausbildung dabei und zeigte sich sicher, „das frisch erworbene Know-How kurzfristig in einem Fahrsicherheitstraining umzusetzen“. Klaus Müller und Jens Klüh machen sich gemeinsam für die weitere Umsetzung in Nordrhein-Westfalen stark, und Peter Strähle mit Peter Lambert wollen damit für das MTB-Team im TSV Böhringen neue Interessenten gewinnen.

Peter Koch, Vizepräsident Breitensport im BDR, sagte, dass „mit diesem Ausbildungsprogramm  ein wichtiger Beitrag  zum einem Mehr an Sicherheit im Straßenverkehr geleistet wird“. Auf der anderen Seite erhoffe er sich, „dass die Pedelec-Nutzer näher an die Angebote der Radsportvereine herangeführt werden und durch rege Teilnahme an den dortigen Mitfahrmöglichkeiten die fahrtechnischen Fähigkeiten der E-Biker erheblich verbessert werden können“. Damit vertiefe der BDR seine offene Haltung im Breitensportprogramm, denn bei den bundesweit organisierten Radwanderungen, Radtouren- und Country-Tourenfahrten sei die Teilnahme mit Pedelecs (bis 250 Watt) bereits seit Jahren gegeben.

(Quelle: BDR) - LINK

 

Die alljährliche AOK-WRSV-Radsporttagung findet am 03.03.2018 in Weinstadt-Strümpfelbach statt.

Radtreff.jpg

Presseinformation

Lerne die Elemente lieben ­– beim Jubiläumsrennen der 10. Zillertal Bike Challenge vom 29. Juni bis 01. Juli 2018

 sdsd.png

Gemeinsam schwitzen, kämpfen und jubeln – seit zehn Jahren nehmen Mountainbiker die Herausforderung an und stellen sich der Zillertal Bike Challenge. Vom 29. Juni bis 01. Juli 2018 haben Teams die Gelegenheit, sich gemeinsam auf dem Drei-Tage-Etappenrennen zu erproben, den Hintertuxer Gletscher zu bezwingen und dabei die Elemente der Natur zu spüren. Ob im Verein oder im Team mit Bürokollegen, die Zillertal Bike Challenge ist ein hautnahes Erlebnis, das zusammenschweißt.

                                                                                                              

Zillertal, 20. März 2018 – Als Stefan Hagens, Chef der HAIRLINER’S erstmals im Jahr 2013 in Fügen an den Start ging, ahnte er noch nicht, dass die Zillertal Bike Challenge für ihn und seine Mitarbeiter zu einer echten Erfolgsgeschichte werden würde. Gemeinsam sportlich Spaß haben – so lautete damals das Ziel des Teams des Bremer Friseurunternehmers. Im vergangenen Jahr startete er mit 14 Mitarbeitern und Freunden und wurde als größtes Team der Challenge mit einem Preisgeld geehrt. „Es hat unheimlich viel Spaß gemacht – das ist ein tolles Event!“, schwärmt Hagens bis heute. 

Ähnliche Geschichten von Teilnehmern wie Hagens und anderen Firmenteams hat die Zillertal Bike Challenge viel zu erzählen. Seit bereits zehn Jahren treffen sich hier Mountainbike-Fahrer unterschiedlicher Kategorien aus der ganzen Welt, um sich gemeinsam den Hintertuxer Gletscher zu erobern. Eine Gelegenheit, die gerade Firmen und Vereine für sich nutzen. „Wir machen uns hier im Prinzip immer ein gemeinsames langes Wochenende – der Sport ist dabei eher eine schöne Nebensache“, so der Friseurunternehmer nach der Challenge von 2017. Eine Nebensache, die für jede Menge sportliche Herausforderungen und unglaubliche Erfolgserlebnisse steht.

 

Ein Event für Profi-, Vollblut- und Hobbybiker

Gestartet wird in drei Schwierigkeitsstufen: In der härtesten Variante „King/Queen of the Mountain“ gehen auf einer Strecke von rund 190 Kilometern mit knapp 9.200 Höhenmetern Mountainbike-Experten an ihre Grenzen. Ambitionierte Hobbybiker mit Rennerfahrung können sich an der Kategorie „Prince/Princess of the Mountain“ versuchen. Hier müssen gut 170 Kilometer mit 5.300 Höhenmetern bewältigt werden. Für die Fahrer der dritten Kategorie „Lord/Lady of the Mountain“ gilt es etwa 130 Kilometer und 3.800 Höhenmeter zu überwinden.

„An der Zillertal Bike Challenge gefällt mir die tolle Organisation, die schöne Strecke, die familiäre Atmosphäre und die großartige Landschaft. Das ist einfach genial hier. Da stimmt einfach alles, bis hin zu gutem Essen. Ich war jetzt zweimal als Lord und zweimal als Prince dabei“, lobt auch Rainer Werner, der das Zillertal von Kindesbeinen an kennt, und setzt scherzend hinzu: „Aber als King? Alles was recht ist, aber nein!“ Und es stimmt: Freizeitbiker haben die Chance, sich zwar mit den härtesten Ridern der Mountainbike-Szene zu messen. Trotzdem können die Fahrer der Kategorien „Prince/Princess of the Mountain“ und „Lord/Lady of the Mountain“ bei einigen Anstiegen auf Bergbahnen zurückgreifen. So können sie nicht nur die ersten Kilometer nach dem Start in Fügen gemeinsam mit den Profis radeln, auch der Zielanstieg zum Tuxer Fernerhaus am Hintertuxer Gletscher auf knapp 2.700 Höhenmetern ist für alle Rennkategorien gleich.

Online können sich Bikerinnen und Biker, Vereine oder Firmenteams übrigens schon jetzt einen der begehrten Startplätze in einer der drei Rennkategorien sichern. Einblick in die einzigartige Stimmung, die dadurch beim Rennen herrscht, erhalten Interessierte im aktuellen Trailer: https://youtu.be/cGMvEJ6vvQ4.

http://www.wortfreun.de/presse/Zillertal_Bike_Challenge/PressebildV1.jpg http://www.wortfreun.de/presse/Zillertal_Bike_Challenge/PressebildV2.jpg

http://www.wortfreun.de/presse/Zillertal_Bike_Challenge/Team_Hairliners.jpg


Online-Anmeldung unter http://www.zillertal-bikechallenge.com

Anmeldeschluss online: 17.06.2018

Nenngebühr: € 219,- inklusive Verpflegung, Startpräsente, Finisher-Trikot, Urkunde, u. v. m.

Nachmeldung: online vom 18. – 27.06.2018 oder vor Ort bei der Akkreditierung (Nachmeldegebühr: € 239,-)

SPECIAL 5+1 gratis: Bei jeder Team-Anmeldung von mindestens sechs Fahrern ist ein Startplatz gratis.

Mindestalter: 19 Jahre (am Tag des Starts der ZBC)

Video: https://youtu.be/cGMvEJ6vvQ4


Über die Zillertal Bike Challenge

Die Zillertal Bike Challenge (ZBC) hat sich mittlerweile in der obersten Liga als eines der beliebtesten alpinen Sportevents in Österreich etabliert. Schon seit zehn Jahren wird das dreitägige Mountainbike-Etappenrennen im Zillertal ausgetragen. Im großen Feld der Mountainbike-Marathons hat es sich als wahrer Klassiker behauptet. In den nationalen und internationalen Rennkalendern ist die ZBC zum festen Termin geworden. Die Teilnehmer stammen aus über 20 Nationen – und bei jedem Rennen gesellen sich immer neue Länder hinzu. Zahlreiche Fans, Freunde und Familien sowie Schaulustige sorgen jedes Jahr im Start- und Zielbereich sowie entlang der Strecke für ausgezeichnete Stimmung. Möglich wird dies alles durch die für ihre Einsatzfreude und Sportbegeisterung bekannten mehr als 200 freiwilligen Helfer.

Das Zillertal ist eine der führenden Tourismusdestinationen in den Alpen. Gerade der Bergsommer bietet eine gesunde Mischung aus Abenteuer, Genuss und Erholung – für Jung und für Alt. Dabei sind besonders Abwechslung und spannende Erlebnisse wichtig, die für alle Urlauber hoch im Kurs stehen.


Pressekontakt:

Dr. Linda Mayer, WortFreunde Kommunikation

Hermannstr. 5, D-70178 Stuttgart

Tel. +49 711 505306 38

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kontakt Zillertal Bike Challenge:

Sabine Jahns, Zillertal Tourismus GmbH

Bundesstraße 27d, A-6262 Schlitters - Zillertal

Tel. +43 5288 87187

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

www.zillertal.at 

www.zillertal-bikechallenge.com           

 

Bitte Hinweise auf Veröffentlichungen, Links und Abdruckbelege an beide Kontaktadressen.

Mehr Infos gibt’s außerdem auf Facebook und Instagram (#zillertalbikechallenge) oder bei YouTube.

Zauberhafte Provence – wilde Camargue

P1030460 Am Pont du Gard1Saisonfinale! Einen besseren Abschluss für die Saison 2017 hätte man wahrlich nicht finden können. Eine Woche Radfahren in der Provence bei herrlichem Radfahrwetter mit viel Sonne und Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Dazu jeden Tag ein kulturelles Highlight und die faszinierende Landschaft der Provence, die auch im Herbst ihre Reize hat. Vor allem dann, wenn die Touristenströme fehlen und es ruhig wird auf den Straßen.

Sie finden uns auch auf facebook.png