Logo Alb Gold Juniors Cup

Die Generalausschreibung des Alb Gold Juniorcups 2019 ist genehmigt und kann über den untenstehenden Link heruntergeladen werden. Die Rennserie umfasst 2019 zusammen sieben Rennen in Neuffen, Münsingen, Böhringen, Böbingen, Reudern, Neckartenzlingen und Gomaringen.

Die Verantworlichen haben sich im Herbst viel Gedanken zur abgelaufenen Saison gemacht und zahlreiche Änderungen bzw. Verbesserungen beschlossen. Hauptkritikpunkt waren prall gefüllte Zeitpläne, die jetzt deutlich gestrafft wurden.
Aufgrund der immer geringer werdenden Startezahlen in den Klassen U19 und älter werden diese Klassen 2019 nicht mehr angeboten. Eventuelle Sonderrennen (Hobbyrennen) der Vereine sind natürlich weiterhin möglich.
Die Extrawertungen für Technik und die damit verbundenen Techniksiegerehrungen wurden gestrichen. Technikteile können angeboten werden, werden aber nicht mehr separat bewertet.
Streichergebnisse gibt es 2019 nicht mehr.
Alle weiteren Neuerungen können der aktuellen Ausschreibung entnommen werden.


 

 

Urban Cycling World Championships 07.-11.11.2018 in Chengdu/China

Siegerehrung der U19 Junioren 26“: 1. Platz Oliver Widmann, 2. Platz Felix Keitel, 3. Platz Nathan Charra

 

Chengdu/China- Oliver Widmann aus Bönnigheim ist Weltmeister und darf seit Samstag (10.11.) das Regenbogentrikot der UCI tragen.

Bei den Urban Cycling World Championships in Chengdu/China gewann er bereits am Mittwoch (7.11.) mit dem Nationalteam die Silbermedaille im Teamwettbewerb.
Nun setzt er mit der Goldmedaille in der Klasse Junioren 26“ noch eins obendrauf. In einem phänomenalen Lauf im Halbfinale zeigte der Fahrer vom MSC Marbach und BMX-Club Württemberg bereits sein großes Können und deklassierte mit 360 Punkten Vorsprung seine Mitbewerber. Mit 710 Punkten errang er hier den ersten Platz vor seinem Landsmann Felix Keitel (350 Punkte) und dem Vorjahresweltmeister Nathan Charra aus Frankreich (240 Punkte). Er ging als klarer Favorit ins Finalrennen.
Im Finale, das aus nur einer Runde mit 5 Sektionen besteht, gelingt Widmann mit nur 10 Punkten kein so guter Start. „Generell ist es sehr schwer in einem so kurzen Rennen noch einmal Punkte wettzumachen“, weiß Widmann. Doch der versierte Trialfahrer zeigt Nervenstärke und holt kräftig auf. Er durchfährt Sektion 2 und 3 als einziger mit je 50 Punkten und liegt bereits nach der dritten Sektion in Führung. Es kommt zu einem Kopf an Kopf Rennen der beiden deutschen Trialfahrer. Die vierte Sektion durchfahren Keitel und Widmann beide mit 60 Punkten. In der letzten Sektion macht er es noch einmal spannend, denn er kann auch dort nur 20 Punkte holen und ist somit punktgleich mit Felix Keitel. Da Oliver Widmann Einzelsektionen mit höherer Punktzahl als sein Konkurrent vorweisen kann, siegt letztendlich der Bönnigheimer verdient mit 190 Zählern knapp vor dem Rüsselsheimer Felix Keitel. Dritter wird Nathan Charra (Frankreich) mit 120 Punkten.

Widmann freut sich: „Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Nach drei Vizeweltmeistertiteln bei den Weltjugendspielen, freut man sich umso mehr, wenn man ganz oben auf dem Treppchen stehen darf.“ Dieses Jahr hatte der erst 17-Jährige bereits die Europameisterschaft der Junioren 26“ gewonnen. Mit fünf Finalteilnehmern gehört das Trial-Team des BDR zu den erfolgreichsten Nationen der Urban Cycling World Championships 2018. Neben der Gold- und Silbermedaille von Oliver Widmann und Felix Keitel gewinnt Nina Reichenbach (RSC Bretten) bereits ihre dritte Goldmedaille als Weltmeisterin. Eine Bronzemedaille in der Kategorie Elite 20“ nimmt Dominik Oswald (MSC Münstertal) mit nach Hause und Noah Sandritter (MSC Schatthausen) fährt in der Kategorie Junioren 20“ auf einen guten 4. Platz.


Die Ergebnisse der WRSV Athleten im Überblick:
Junioren 26“: 1. Oliver Widmann (MSC Marbach/BMX Club Württemberg)
Junioren 20“: 13. Ben Bräuning (MSC Falke Sulz/BMX Club Württemberg)
Herren Elite 20“: 22. Heiko Lehmann (MSC Falke Sulz/BMX Club Württemberg)

Ergebnisse: https://www.uci.org/trials/results

 


Oliver Widmann fährt mit seinem 26“-Fahrrad in der dritten Sektion in Führung.                               

Zusatzinformation: Bei der diesjährigen Trials-WM verteilen sich insgesamt 78 männliche Starter auf vier Kategorien: Elite und Junioren jeweils in den Fahrradgrößen 20“ und 26“. 16 Meldungen zählt die Damen-Kategorie.
Die WM wird nach einem im Jahr 2017 neu eingeführten Reglement der UCI ausgetragen. Bei den World Championships muss eine Hindernissektion aus sechs Hindernissen bestehen. Pro fehlerfrei überwundenem Hindernis bekommt der Fahrer 10 Punkte gutgeschrieben. Der Fahrer mit den meisten Punkten gewinnt, d. h. maximal können 300 Punkte aus 5 Sektionen à 60 Punkten gesammelt werden. Setzt der Fahrer z. B. einen Fuß, um ein Hindernis zu überwinden, bekommt er 0 Punkte für dieses Hindernis und einen Strafpunkt. Mit 5 Strafpunkten bzw. einem entsprechenden Regelverstoß scheidet der Fahrer aus dem Rennen in dieser Sektion aus. Im Halbfinale werden drei Runden à 5 Sektionen gefahren (max. 900) Punkte. Im Finale wird nur eine Runde mit 5 Sektionen gefahren (max. 300 Punkte).

Text/Bilder: Widmann

arge logo
Renntermine für MTB Veranstaltungen sind verbindlich bis spätestens 31.10.2018 beim BDR in „rad.net“ zu melden.

Spätere Anmeldungen können bei der Terminvergabe für 2019 nicht mehr berücksichtigt werden.

Eine Freigabe für später angemeldete Rennen kann ggf. nicht mehr erfolgen

WRSV MTB Kommission 16. Okt. 2018

 

Bild Beitrag Oberschwaben

 

Der BDR hat in Zusammenarbeit mit den Landestrainern und dem Bundestrainer einen Trainingsleitfaden, das sogenannte Nachwuchsprogramm Mountainbike, verfasst.

Oliver Widmann EM 2018 1

In der französischen Schweiz, in der Nähe von Lausanne, fanden am 20. und 21. Juli 2018 die Europameisterschaften im Fahrradtrial statt. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb vom Europäischen Radsportverband UEC, der mit kunstvoll gestalteten und anspruchsvollen Sektionen unter dem Motto „Schweiz“ einen perfekten Rahmen gestellt hatte. Schon im Halbfinale am Freitagmorgen legte Oliver Widmann vom MSC Marbach (BMX Club Württemberg) vor und qualifiziert sich für das Finale am Samstag mit dem ersten Platz, vor seinem stärksten Konkurrenten Charra aus Frankreich. Trotz geänderten Wetterbedingungen konnte Widmann im Finale sein Können abrufen. Der junge Trialfahrer hielt den Regengüssen und der rutschigen Fahrbahn sowie dem Druck der Konkurrenz stand und siegte mit 5 Punkten Vorsprung vor Nathan Charra aus Frankreich und satten 21 Punkten Vorsprung vor dem Belgier Romain Lassance (3. Platz).

Insgesamt schnitt das deutsche Team hervorragend ab. Weitere drei Sportler des BDR standen an diesem Wochenende bei den Europameisterschaften auf dem Podium: Nina Reichenbach aus Ötisheim siegt bei den Damen, Noah Sandritter aus Schatthausen fuhr den zweiten Platz bei den Junioren in der 20-Zoll-Klasse ein und Dominik Oswald aus Ettenheim sicherte sich bei den Männern in der 20-Zoll-Klasse Bronze.

 

Die Ergebnisse der WRSV Athleten im Überblick:

Junioren 26“:

  1. Oliver Widmann (MSC Marbach/BMX Club Württemberg)

Junioren 20“:

  1. Ben Bräuning (MSC Falke Sulz/BMX Club Württemberg)

Herren Elite 20“:

  1. Kai Lorenz (TV Schmie), 27. Heiko Lehmann (MSC Falke Sulz/BMX Club Württemberg)

 

Text/Bild: Widmann

Fabian Waldenmaier, DER Mountainbike Koordinator des Bund Deutscher Radfahrer e.V. und André Frank, zuständiger Kommissar des Württembergischer Radsportverband e.V. für den Leistungssport Mountainbike in Oberschwaben, zusammen bei einem Strassenzeitfahrrennen am Bodensee. Herzlichen Dank an die Orga des RSV Seerose Friedrichshafen- war Klasse!
#GemeinsamStarkSein   #OldschoolRadHelden

a20180627 171058
Im Radsportbezirk Oberschwaben/Bodensee tut sich etwas: Nachdem sich bereits im Februar zahlreiche Vertreter der Vereine mit aktiven MTB-Nachwuchsbereich in Aulendorf am Runden Tisch trafen, werden nun auch die angestrebten Ziele in die Tat umgesetzt.
So kam es, dass sich am gestrigen Sonntag etwa 25 Kinder und Jugendliche aus drei Vereinen zum gemeinsamen MTB-Training beim gastgebenden RSV Seerose Friedrichshafen trafen. MTB-Jugendtrainer Arndt Weidenhagen und sein Team organisierten dabei diesen Auftakt. Das gemeinsame Training mit den Sportlern und Trainern der Gastvereine verlief in unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen reibungslos und brachte allen viel Spaß auf den Trails sowie auf dem aufgebauten Technikparcours. Nach diesem Anstoß freuen wir uns nun auf die 2. Auflage eines gemeinsamen Trainingstages.

arge logo

Unter "Downloads" haben wir heute den neuen MTB-Leitfaden mit allen Infos zum Kadersystem, Bundesligarennen und mehr veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen.

arge logo
Am 17.3.2018 findet in Reichenbach/Fils der Verbandstag des WRSV statt. Die Kommissionsleiter präsentieren zu diesem Anlass ihre Tätigkeitsberichte für das Jahr 2017. Damit unsere Mitglieder bereits im Vorfeld über die Inhalte informiert sind, wurde beschlossen, die Berichte, soweit verfügbar, den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. Der folgende Bericht erläutert die Aktivitäten der MTB Kommission des WRSV im Jahr 2017.

arge logo

h1

Zur ersten Mountainbike Konferenz in der Region Bodensee-Oberschwaben begrüßte André Frank als Vertreter des WRSV (Württembergischer Radportverband) für den Bereich Leistungssport, zahlreiche Vertreter der Vereine.  Unterstützt durch Ansgar Kappeler, Fachwart für den Bereich Mountainbike im Bezirk Oberschwaben-Bodensee, sowie Frank Durst, ebenfalls Kommissar beim WRSV, machten sich die Teilnehmer an die Aufgabe leistungs- und breitensportförderndeStrukturen zu schaffen. Mountainbike erlebt seit Jahren ständig steigende Zuwachsraten und gilt nach wie vor als junge Sportart. Vor allem in der Region Bodensee-Oberschwaben gibt es bisher noch wenig übergreifende Strukturen und kaum organisierte Kinder- und Jugendangebote in Vereinen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Region im Medaillenspiegel bei Deutschen Meisterschaften eine geringe Rolle spielt. In der ersten Konferenz standen Themen wie die Förderungen von Talenten, Leistungsstützpunkte, Trainerausbildung aber auch der Umgang mit der einschränkenden 2-Meterregelung in Baden-Württemberg auf der Tagesordnung. Die 2-Meterregelung untersagt den Mountainbikern die Nutzung von Wegen, die schmaler als zwei Meter sind und stellen die ehrenamtlich tätigen Trainern und deren Sportlern,  vor unlösbare Aufgaben bei der Ausübung ihres Sportes. Wie soll vor allem Jugendlichen die Faszination der Natur vermittelt werden, wenn man dazu gezwungen wird sich von dieser fern zu halten. Hier wünschen sich die Teilnehmer der Konferenz mehr Unterstützung aus der Politik aber auch von den Verbänden.  Als erste gemeinsame Ziele stehen die Planung einer Rennserie für Kinder und Jugendliche im Bezirk Oberschwaben für 2019, sowie vereinsübergreifende Trainingsangebote für leistungsorientierte Jugendliche, auf der Tagesordnung. Der Stein rollt, mit diesen Worten schloss André Frank die erste Mountainbike Konferenz, der weitere folgen werden.

arge logo

Vor kurzem wurde der Rennkalender MTB mit allen wichtigen Terminen veröffentlicht. Er kann hier eingesehen werden.
Es besteht natürlich kein Anspruch auf Vollständigkeit und Korrektheit der Termine.

arge logo
Das Kadersystem in Deutschland besteht seit über 30 Jahren. Es bildet die Grundlage für die Auswahl von Athleten* und deren gezielter Förderung. Der Kaderstatus ist darüber hinaus Kriterium für viele Fördereinrich-tungen: die Service- und Betreuungsleistungen der Olympiastützpunkte, die Förderung der Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Bundeswehr und der Bundes-/Landespolizei etc.
Im Konzept zur Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung (verabschiedet in der DOSB-Mitgliederversammlung vom 03.12.2016 in Magdeburg) wird ein gezielter Leistungsaufbau vom Nach-wuchskader über den Perspektivkader zum Olympiakader angestrebt. Infolge dieser Differenzierung der Kader, mit dem Ziel der Konzentration der Förderung auf die in jeder Entwicklungsetappe leistungsstärksten und po-tenzialreichsten Athleten, wird die bisherige Zuordnung der Athleten in A-Kader, B-Kader, C-Kader, DC-Kader, S-Kader mit dem 01.01.2018 abgelöst. Alle Kaderathleten der jeweiligen Spitzenverbände werden einer einheit-lichen Kaderstruktur zugeordnet.
Die aktuelle Version kann hier eingesehen werden:

arge logo

Talentstützpunkt Schwäbische Alb auf facebook

Nach intensiven Bemühungen und Planungen wurde vor kurzem der "Talentstützpunkt Schwäbische Alb" mit Leben gefüllt, zahlreiche Aktivitäten wurden gestartet und fanden bereits enormen Zuspruch.
Um zukünftig wichtige Informationen noch schneller allen Interessierten zukommen lassen zu können, werden wir verstärkt die facebook-Seite des TSP nützen und dort wichtige Infomationen ablegen. Diese Seite ist öffentlich und kann auch ohne Registrierung bei facebook eingesehen werden.
Zur Facebook-Seite

 

arge logo

Im Anhang findet Ihr eine Zuammenfassung der Sitzung ARGE-MTB vom 4.11.2017 in Albstadt.

bdr
Die neuste Version des MTB-Athletiktests ist veröffentlicht und kann hier eingesehen werden:

arge logo
Hier der Bericht der am 4.2.2017 stattgefundenen Kommissionssitzung:

 

 arge logo

Mountainbike -Talentstützpunkt Schwäbische Alb

Fortführung des „ARGE Talentstützpunkt Schwäbische Alb“ Saison 2018

An die Sportler der Region „Schwäbische Alb“ und deren Trainer,

nachdem wir in diesem Jahr zwei sehr erfolgreiche Trainingsmaßnahmen durchführen konnten, stellt sich die Frage nach einer nachhaltigen Weiterführung des Talentstützpunktes Schwäbische Alb. In mehreren Gesprächen mit den Trainern wurde folgende Vorgehensweise vereinbart:

Die beiden Standorte Albstadt und Dettingen bilden den Talentstützpunkt Schwäbische Alb.

Sportler, die auf der Einladungsliste stehen, können zu den festgelegten Trainingszeiten, die noch veröffentlicht werden, an den Talentstützpunkt zum gemeinsamen Training kommen.

Es werden pro Jahr mindestens zwei, maximal vier gemeinsame Trainings, für alle eingeladenen Sportler der Jahrgänge U15 bis U19, mit einer übergeordneten Zielsetzung, wie z. Bsp. die Vorbereitung für ein bestimmtes Rennen,  geben.

Der Stützpunkt Albstadt fokussiert sich auf das Fahrtechniktraining, ab Frühjahr bevorzugt auf der Weltcupstrecke oder im Bikepark. Im Winter in der Halle.

Die Leitung des TSP Albstadt obliegt Bernhard Mast-Sindlinger, B-Trainer von der RSG Zollern-Alb.

Der Stützpunkt Dettingen fokussiert sich auf Athletik- und Konditionstraining:

Krafttraining (Ausbildung ab dem älteren Jahrgang U 15, sofern die körperlichen Voraussetzungen des Sportlers erfüllt sind).

Grundlagenausdauertraining (ggf. auf der Straße) und spez. MTB-Trainingsprogramme. Das Training findet ganzjährig statt.

Die Leitung des TSP Dettingen obliegt Ralph Kleih (Honorartrainer der ARGE Radsport Baden-Württemberg

Am Training der beiden Standorte können auch Co-Trainer aus den Vereinen teilnehmen (Voraussetzung: C-Trainerqualifikation). Im Rahmen dieser Co-Trainer Funktion werden die notwendigen Kompetenzen vermittelt, um eine einheitliche Trainingsmethodik vom Vereins- über das Stützpunkttraining bis in die Kaderkreise sicherzustellen.

Die Landestrainer Bernd Ebler und Katrin Schwing besuchen die Talentstützpunkte in regelmäßigen Abständen zum kollegialen Austausch und zur Talentsichtung bereits während des Trainings.

Die Saison 2018 wird genutzt, um die Wirksamkeit dieser Stützpunktförderung zu überprüfen und das nachhaltige Interesse der Sportler abzufragen.

Anhand der Erfahrungen wird für die weitere Zukunft das Konzept entsprechend angepasst.

Die Zielsetzung ist es, in den kommenden 10 Jahren das Netz aus Stützpunkten in ganz Baden Württemberg weiter auszubauen, um unseren Nachwuchssportlern, die sich noch nicht für das Kadersystem qualifiziert haben, aber Anschlussleistungen zeigen, optimal fördern zu können.

 

Bernd Ebler

ARGE MTB Baden Württemberg

Frank Durst

MTB Kommission Württemberg

arge logo

Weiterentwicklung des Mountainbike Leistungssports in Baden-Württemberg 2017/2018

Baden-Württemberg ist die seit Jahren gewachsene Hochburg des deutschen Mountainbikesports in der olympischen Variante «Cross Country (XCO)». Um sowohl die nationale Spitzenposition zu verteidigen, als auch im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu sein, bedarf es permanenter Anstrengungen.

Kompetenzteam Mountainbike

Das Ziel des organisierten Mountainbikesports ist es, im Nachwuchsbereich alle Facetten des Anforderungsprofils der Sportart Mountainbike umfassend auszubilden, um so die Grundlagen für Erfolge der Athleten im Elitebereich zu schaffen. Dazu wird noch in 2017 ein Kompetenzteam Mountainbike gebildet, dem die hauptamtlichen Trainer, die Honorartrainer des Landes sowie Spezialisten einzelner Teilbereiche (z.B. Fahrtechnik) angehören.

Neue Landestrainerin

Seit dem 1. August 2017 ist Katrin Schwing Mountainbike-Landestrainerin in Baden-Württemberg. Mit ihr konnte eine ehemalige Nationalfahrerin und 2-malige Gesamtsiegerin der MTB-Bundesliga verpflichtet werden, die in diesem Jahr ihre A-Trainerausbildung erfolgreich beendet hat. 
In enger Zusammenarbeit mit dem Trainer am Olympiastützpunkt, Bernd Ebler, wird sie vom Leistungsstützpunkt Freiburg aus die Baden-Württembergischen Mountainbike-Kadersportler betreuen.

OSP-Trainer Bernd Ebler wird sich auf die Arbeit mit den Spitzensportlern am OSP Freiburg und den Landeskader U23 konzentrieren. Landestrainerin Katrin Schwing übernimmt die Verantwortung für die Kaderkreise der Altersklassen U17 und U19.

Kadermaßnahmen

Das MTB-Trainerteam Baden-Württemberg erstellt eine ganzjährige Maßnahmenplanung für die baden-württembergischen Kaderkreise. Die Teilnahme an diesen Kaderlehrgängen ist eine Voraussetzung für die leistungssportliche Förderung und Kaderzugehörigkeit in Baden-Württemberg.

Die Kaderlehrgänge finden in der Regel am Leistungsstützpunkt Freiburg oder im Leistungszentrum Herzogenhorn statt; zusätzlich sind Klima-Lehrgänge und Vorbereitungsmaßnahmen an original Wettkampforten möglich.

Mountainbike-Stützpunkte in Baden-Württemberg

Stützpunkttraining mit leistungssportlichen Inhalten (MTB Fahrtechnik, wettkampfspezifische MTB-Trainingsprogramme, Grundlagenausdauer, Kraft und Athletik) wird an 2 Standorten in Baden-Württemberg angeboten:

  • Leistungsstützpunkt Freiburg-Schwarzwald (Stützpunkttrainer: Ebler/Schwing)
  • Talentstützpunkt Schwäbische Alb (Stützpunkttrainer: Ralf Kleih)

Die Details zu Datum, Treffpunkt und Inhalten werden unter » www.arge-radsport.de und / oder per E-Mailverteiler bekannt gegeben.

Ansprechpartner:

Bernd Ebler - +49 160 4883797 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!      

Katrin Schwing -   +49 170 4413960 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

arge logoAn alle Trainer, Betreuer und Sportler in Württemberg

aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass der BDR zum Schutz von Kindern und Jugendlichen klare Regeln erlassen hat, wie lange die Renndauer und Streckenlängen sein dürfen.
Der Veranstalter und die Meldenden tragen die Verantwortung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in diesem Sport.
Ggf. muss der Vereinsvorstand, Sportverantwortliche oder Veranstalter den Eltern oder Sportlern klar machen, dass es hier um die Gesundheit der Sportler geht.
Ich bitte darum die Regeln zu beachten und entsprechende Maßnahmen zu treffen.

Mit sportlichen Grüßen

Frank Durst
MTB Kommission Württemberg

Hier können die

nachgelesen werden

arge logo

Das erste Training hat am 11.3.2017 erfolgreich stattgefunden.
Bei bestem Wetter waren 27 Sportler aus dem Baden Württembergischen Kader und dem Ein-zugsbereich des „Talentstützpunks Schwäbische Alb“ zum gemeinsamen Training im Albstädter Bullentäle.
Einen Bericht zusammen mit der Einladung zum nächsten Stützpunkttraining findet man hier:

 

Unterkategorien

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen