Das Mix-"Team Mangertseder powered by BRV/RLP und WRSV" durfte sich über Hannah Ludwigs (RLP/ heimatverein RSC Stahlross Wittlich)

zehnten Gesamtplatz bei der

U19- Nationscup- Rundfahrt "Healthy Ageing Tour" der Juniorinnen freuen. Noch besser: Sie war damit beste deutsche Teilnehmerin und wurde zudem Gesamtzweite der Nachwuchswertung.

Für den WRSV war Thalia Möller von der Seerose Friedrichshafen mit an Bord.

Auch in diesem Jahr bestrizten also die Juniorinnen des "Team Mangertseder" die ehemalige EnergieWachtTour in den Niederlanden, die mittlerweile Healthy Ageing Tour heißt. Dort starten die U19-Mädels im Rahmen des Elite-Frauenrennens und sammeln eine große Portion an Erfahrung, beziehungsweise können so den aktuellen Stand ihrer Leistung im internationalen Vergleich ermessen. Inzwischen mauserte sich das Team Mangertseder bekanntlich zum "Team Mangertseder powered by BRV/RLP und WRSV". Neben Thalia Möller von der Seerose Friedrichshafen starteten Hannah Ludwig (RLP),Mareike Germann (RLP) und Paulina Klimsa (BRV) bei dem  international stark besetzte Rennen im Mangertseder-Trikot.

Und so liest sich das Resümee durch Trainer und Betreuer Ernst Knauer und Thomas Ackermann:

 Nach der zweiten Etappe:

"Hannah Ludwig mischt ganz vorne mit, Paulina Klimsa, Thalia Möller und Mareike Germann bestehen die Bewärungsprobe "Nations Cup" mit Bravour."

 

Und die Gesamtbilanz:

"Hallo Unterstützer, Fans und Follower unseres Teams!

Platz zwei im NationsCup bei der Healthy Ageing Tour(Nachwuchswertung) durch Hannah Ludwig.

Das letzte Wochenende und die letzten Tage waren sehr erlebnisreich und intensiv.

Sportlich sind wir auf europäischer Spitzenebene mitgefahren, haben Stürze verdaut und schwere Niederschläge verarbeitet.

Platz ZWEI in der Nachwuchswertung der Healthy Ageing Tour ist ein herausragendes Ergebnis, das alle begeistert hat und wir wollen das auch als Erinnerung an die erste internationale Rundfahrt mitnehmen. Die Motivation für die kommende Saison ist damit garantiert".

Text:Team Mangertseder powered by BRV/RLP und WRSV"

(Bilder u.a. von Roger Vandenbosch)

 

Auch die Frauen hatten Württembergische Beteiligung: Hier der Bericht der Seerose Friedrichshafen/Kurt Lippert:

Liane Lippert fährt fünftägigen Frühjahresklassiker/Seerosefahrerin schließt Nachwuchswertung auf Platz fünf ab

 

Eine sportlich erfüllte, vor allem erfolgreiche Woche hat Liane Lippert mit ihrem Team Sunweb hinter sich. 14 europäische Profi- und Amteurteams standen in Holland am Start der Healthy Ageing Tour, einem fünftägigen Frühjahresklassiker der zweithöchsten UCI-Klassifikation. Dort sollte der eigene, sowie der Leistungsstand der Konkurrenz abgerufen werden. Dank einer kompakten Mannschaftsleistung konnte Ellen van Dijk, die Frontfrau von Team Sunweb, die Rundfahrt auf der letzten Etappe für sich entscheiden. Das Team erreichte zusätzlich den ersten Platz der Mannschaftswertung. Bewußt wurden in dieser kräftezehrenden Tour die beiden Youngsters von Sunweb, Liane Lippert und die Französin Juliette Labous eingesetzt. Beide hatten, die strickte Stallorder für ihre Teamleaderin zu fahren. Die beiden Jungprofis lösten diese Aufgabe ganz hervorragend, sie fügten sich perfekt in das Mannschaftsgefüge ein und wurden so Teil des Erfolges.

 

Aber wie schnitt denn Liane Lippert, das Eigengewächs des RSV Seerose Friedrichshafen ab? Ohne auf die einzelnen Rennen einzugehen, kann gesagt werden, dass sie sich als Teil einer homogenen Mannschaft gezeigt hat. Körperlich und mental blendend aufgestellt begann und beendete sie die sechs Rennen der Rundfahrt. Ausrufezeichen konnte sie beim Einzel- und Mannschaftszeitfahren setzten. In diesen, früher von ihr ungeliebten Disziplinen, fährt sie mittlerweile auf europäischem Niveau. Auch auf den flachen, dafür schnellen Rennstrecken scheint sie sich wohl zu fühlen. Der Trend, dass Lippert eine Allroundfahrerin wird, setzt sich offensichtlich fort. Die Rundfahrt schloß die Neunzehnjährige schließlich mit dem Gesamtrang 18 ab. Aufhorchen ließ ihre Platzierung in der U 23-Wertung. Mit einem ausgezeichneten Rang fünf dürfte sich hier eine Fahrerin der kommenden Rennsport-Generation gezeigt haben. Selbstredend denn auch ihre knappe persönliche Rennbilanz: "Hier war nur mit Teamarbeit etwas zu gewinnen -, ja, dazu habe ich meinen Teil beigetragen!""

 

Text:Seerose FN

 

 

Unsere Partner

Sie finden uns auch auf facebook.png

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen